Vega – Rap-Böhse Onkelz (Video)

Das ist also Vegas Solosong aus dem „Freunde von Niemand“-Sampler, der ab Freitag durch die Boxen der Frankfurter Chabs ballern wird. Ja gut, angefangen beim Titel ist das schon einmal nix. Was soll das? Der „Rap-Böhse Onkelz“? Oder die „Rap-Böhse Onkelz“? Keine Ahnung. Ansonsten: düsterer, energisch gerappter Song, der davon handelt, dass es schwarz wird, wenn V in deinen Block kommt. Hart und kompromisslos, das muss man ihm lassen. Die Medien werden sich nun wieder auf den Frankfurter Italo stürzen, weil der Männer, die sich küssen, immer noch schwul findet, aber das tut eigentlich nichts zur Sache. Viel lieber wäre mir Liedgut in „Als der Rest der Welt schlief“– oder „Winter“-Manier, das sein erstes Streetalbum „Lieber bleib ich broke“ so großartig machte. Dieser düstere Quatsch ist langsam wiederholt und aufgebraucht wie Schwesta Ewa in ihrem Beruf (nicht, was ihre Musik betrifft, denn ihr Tape ist eines der Most Wanted 2012).